Schachschule Berlin

Aktuelles


Pokalerfolge der Kleinsten

24.02.2014

Coco gewinnt ABC-Turnier - Joni in Wismar

Eine Woche nachdem Jonathan Rosenhain in Wismar jüngster Sieger in der Geschichte des zehnjährigen Nachwuchsopens wurde, holte Coco Zhou den ersten Platz im Berliner ABC-Talentsichtungsturnier (Altersklasse u7). Die beiden Erstklässler waren nicht die einzigen Schachschüler mit Pokalerfolgen, denn die gab es im ABC-Turnier auch für Justus Dulce (1. Platz u6), Joachim Morczynski (2. Platz u7), Jannik Schenk (2. Platz u8 mit 5 Siegen aus 5 Runden) und Emilia Kozak (bestes Mädchen u8). Nur knapp am Podest vorbeigeschlittert sind Alexandros Papaderos (6. Platz u10 mit 4 aus 5) und Miguel Gongora (5. Platz u12 mit 4 aus 5).

Trainingszeiten in der Schachschule seit August 2012

19.01.2014

 

Uhrzeit/Tag

Montag

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

Samstag

09.30 – 10.00








Privattrainings





Regeln lernen

10.00 – 11.00

Anfängerkurs

11.15 – 12.15

Fortgeschrittenenkurs

12.30 – 13.30

Intensivkurs

16.00 – 17.15

U9-Kurs

Intensivkurs

U9 Kurs


17.30 – 19.00

Leistungskurs


Intensivkurs

Fortgeschrittenenkurs

19.15 – 20.45

Erwachsenen

training


Erwachsenen

training

21.00 – 23.30

freies Spiel

freies Spiel


Luise ist Berliner Meister

09.02.2014

Luise holt im u10-Finale der Jungs den Meistertitel mit einem vollen Punkt Abstand auf den härtesten Verfolger. Nach drei Mädchenmeistertiteln gewinnt sie 2014 im Rundenturnier mit den neun stärksten Jungs auch deren Trophäe. Zudem verzeichnet sie den stärksten DWZ-Zuwachs (+158 auf 1209)  im Feld und löst das Ticket zur Deutschen Meisterschaft (DEM) nach Magdeburg. In den Berliner Jugendmeisterschaften u10 bis u14, wo Finalplätze über Qualifikationsturniere erspielt werden, hatte niemand mehr Teilnehmer als die Schachschule. Zudem lösten drei unserer fünf Teilnehmer die Fahrkarte zur DEM - neben Luise noch Daniel (u10) und Rachela (u12).

Die nächsten Turniere

20.01.2014

Zwischen den Jahren sind einige unserer Spieler bei Schachturnieren unterwegs. Wir wollen künftig einen ausführlichen Überblick über Turniere, Berliner Schachtermine und weitere für die Schachschule relevante Termine auf den Seiten der Schachschule bringen. Vielleicht auch als Anregung mal woanders an einem Turnier teilzunehmen, werden wir Turniere aus ganz Deutschland und einige Turniere aus Nachbarländern einstellen: http://www.schachschuleberlin.de/_rubric/index.php?rubric=9

Nachwuchsteam verpasst Finaleinzug knapp

20.01.2014

19 Kids der Schachschule haben am Wochenende in drei Teams um den Finaleinzug der Berliner Mannschaftsmeisterschaften mitgespielt und letztlich nur knapp das Finale der besten vier Berliner Teams unter 12 Jahren verpasst. Mit je vier Spielern pro Team wurde in den fünf Runden viel rotiert, so dass alle Spielerfahrung sammeln konnten. In den ersten beiden Mannschaften, die unter 21 Teilnehmern die Plätze 5 und 7 erreichten, kann nur Rachela im nächsten Jahr altersbedingt nicht mehr in der u12 spielen. Die andern haben noch ein oder zwei Jahre Zeit. Herausragende Spieler des Wochenendes waren sicherlich die Stammspieler der zweiten Mannschaft: Konstantin von Schönebeck (3 aus 5 / DWZ +121), Hakob Kostanyan (3 aus 5 / DWZ ca. +80), Marie-Claire Indilewitsch (2 aus 3 / DWZ +51) und Franz Theodor Franz (2,5 aus 5 / DWZ +43). (siehe auch ausführlichen Bericht auf der Seite der Pinguine).

Michael gewinnt Erfurter Open

01.01.2014

u10-Teams punkten in Magdeburg - Rachela mit Podestplatz in Krakau

Zwischen den Jahren waren die jüngeren Schachschüler bei der Deutschen Vereinsmeisterschaft der u10 in Magdeburg aktiv (siehe dazu auch Bericht vom 28.12.2013 auf der Seite Schachpinguine.de) und holten wieder einen unerwarteten Pokal. Trainer Michael gewann unterdessen das Erfurter Meisterturnier beim 23. Schachfestival Erfurt mit einem halben Punkt Vorsprung (6,5 aus 8) vor den härtesten Verfolgern, unter denen sich fünf Großmeister und 20 weitere Titelträger tummelten. Rachela holte beim internationalen Schachfestival in Krakau den ersten Platz der Mädchen D-Turnier und den dritten Platz im Gesamtfeld.

Bestens bei Blitzen und Bundesliga

02.12.2013

Während Luise Schnabel die Mädchenwertung bei der Berliner Jugend-Blitzmeisterschaft gewann, sammelte Rachela Rosenhain erste Erfahrung und Punkte in der 2. Bundesliga der Frauen. Luise lag mit 5,5 Punkten aus elf Partien auf Platz 1 der weiblichen Konkurrenz. Es fehlte ein großer Teil der weiblichen Spitze im Berliner Jugendschach, aber dadurch bewahrheitete sich wieder einmal Woody Allens Satz: "80 percent of success is just showing up!" und Luise "did show up". Hakob (6 Punkte) und Franz Theodor (5,5 Zähler) sammelten ebenfalls fleißig Punkte, wobei die Jungenspitze im jüngeren Jahrgang gut vertreten war. Rachela spielte zeitgleich als Gastspielerin für die Damenmannschaft von Empor in der 2. Frauenbundesliga und trug mit zwei Siegen aus zwei Partien zu den beiden Mannschaftserfolgen der "underdogs" bei.

Hakob und Luise im Finale

24.11.2013

Mit Hakob Kostanyan und Luise Schnabel ziehen zwei weitere Schachschüler ins Finale der Berliner u10 ein. Dort ist die Schachschule mit 4 von 10 Teilnehmern sehr stark vertreten. Beide hatten nur eine Verlustpartie bei der zweiten Vorrunde und kamen auf den Plätzen zwei und drei durch. Ein sehr starkes Ergebnis auch vom erst sechsjährigen Jonathan, der als jüngster Teilnehmer 4,5 Punkte erspielte.

Rekordbeteiligung beim Jugendherbstopen und BJEM

11.11.2013

Beim Jugendherbstopen und der zweiten Vorrunde zur Berliner Einzelmeisterschaft haben insgesamt 34 Schützlinge der Schachschule mitgespielt. Beim Open erreichte Alexandre Moulart vier Siege aus den ersten vier Spielen und verpasste einen Pokal durch die zwei Verlustpartien am Ende denkbar knapp. Bei der Vorrunde tummeln sich einige unserer Teilnehmer auf oder nahe an den Qualifikationsplätzen und warten auf die letzten Runden, die traditionell zwei Wochen später ausgetragen werden: In der u10 sind das Luise Schnabel (Platz 2), Hakob Kostanyan (4), Jonathan Rosenhain (5) und Franz Theodor Franz (7) und in der u12 hält Adrian Schepers Aroyo (Platz 9) den Kontakt mit dem Spitzenfeld.

Rachela holt 4,5 Punkte bei der EM

10.10.2013

Mittelfeldplatz im schweren Feld

Unsere Schachschuelerin Rachela hat bei der Jugendeuropameisterschaft in Budva (Montenegro) viereinhalb Punkten aus neun Runden geholt. (Das Bild links zeigt sie gemeinsam mit GM Artur Jussopow, der zwar die Schweizer Jugendlichen betreute, aber durch seine Buecher auch ihr ein Lehrer ist.) Sie belegte insgesamt den 50. Platz und lag damit noch knapp vor der amtierenden deutschen Meisterin, die in diesem Jahr EM und WM mitspielt. Mit viel Kampf, gutem strategischen Spiel und Endspielwissen zeigte sie sich der Konkurrenz gewachsen. Sie nahm aber auch einige Lehren fuer sich mit nach Hause. Rachela war nicht zufrieden mit der Qualitaet einiger ihrer Partien. Taktische Missgeschicke sind ebenfalls ein Aergernis, aber bei einem so harten Turnier schwerlich komplett zu eleminieren. Die Webseite des Turniers und die Ergebnisseite wurden gut gepflegt, auf ersterer sind auch die Partien zu finden.
« zurück << [ 1 2 3 ... 6 7 ] mehr >> »

[Aktuelles] [Wir über uns] [Kurse - Training] [Mitarbeiter] [Downloads] [Übungszeiten] [Schulschach] [Turniertermine] [Chessbase-Kurse] [Abendkurse] [Vereinskurse] [Shop] [Rezensionen] [Gästebuch] [Impressum/Kontakt]